Satzung

§ 1
Name und Sitz

1. Der Verein führt den Namen: TSC Schwarz Gelb Jülich e.V.
2. Er wird in Zukunft im Vereinsregister des Amtsgerichtes in Jülich eingetragen und damit ein rechtsfähiger Verein.
3. Der Sitz und Gerichtsstand ist Jülich

§ 2
Zweck

1. Der Verein fördert den Tanzsport. Der Zweck wird durch die Teilnahme an Turnieren verwirklicht. ( Leistungssport im Amateurtanzen ) Er vertritt die gemeinschaftlichen Interessen der Mitglieder in der Öffentlichkeit.
2. Er fördert und unterstützt die Jugendarbeit insbesondere im Tanzsport.
3. Der Verein ist zur Durchführung der von den Aktiven gewünschten Tanzformen in dem nachfolgend genannten Verband als Mitglied gemeldet: Deutscher Verband für Garde und Schautanzsport e.V. ( DVG ) eingegliedert in der Europäischen Federati Danssport Organiosti ( EFDO ) und erkennt deren Tanz und Turnierrichtlinien an.

§ 3
Gemeinnützigkeit

1. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts " Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung § 53 A O 1977-i 11 F O.16.03.76 IIC 1 - 68
2. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden.
3. Der Verein ist selbstlos tätig. Er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
4. Es darf keine Person durch Ausgaben, die den Zwecken des Vereins fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütung begünstigt werden.
5. Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an den Malteser Hilfsdienst, der es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.

§ 4
Mitgliedschaft

1. Mitglied kann jede Person werden die das 6. Lebensjahr erreicht hat, wenn sie die Ziele des Vereins, die Satzung, die Geschäftsordnung sowie die Internationalen Turnierrichtlinien anerkennt.
2. Förderndes Mitglied kann jeder werden, der die Bestrebungen des Vereins unterstützen will, ohne selbst aktiv mitzuwirken.
3. Die Aufnahme ist schriftlich an den Vorstand zu beantragen.
4. Die Aufnahmebestätigung wird dem Mitglied schriftlich mitgeteilt.
5. Die Mitgliedschaft ist nicht übertragbar.
6. Bei Eintritt von Kindern unter 14 Jahren ist Voraussetzung, das ein Elternteil ebenfalls die Mitgliedschaft beantragt.

§ 5
Ende der Mitgliedschaft

1. Die Mitgliedschaft endet durch Tod, Austrittserklärung oder Ausschluss.
2. Ein Mitglied kann austreten. Die Kündigung muss gegenüber dem Vorstand schriftlich mit einer Frist von 3 Monaten zum Ende der Saison, d. h. zum 31.05. eines jeden Jahres erfolgen.
3. Über den Ausschluss, der mit sofortiger Wirkung erfolgen kann, entscheidet der Vorstand. Der Ausschließungsbeschluss ist endgültig und ist dem Mitglied unter Darlegung der Gründe durch eingeschriebenen Brief bekannt zugeben.
4. Dem Mitglied ist vor der entgültigen Entscheidung Gelegenheit zur persönlichen Rechtfertigung zu geben.
5. Der Ausschluss kann aus folgenden Gründen erfolgen: Bei grobem oder wiederholtem Verstoß gegen die Satzung und Geschäftsordnung. Wegen unehrenhaften Verhaltens innerhalb oder außerhalb des Vereins. Wegen unkameradschaftlichem und unsportlichem Verhalten. Aus sonstigen schwerwiegenden die Vereinsdisziplin berührenden Gründen.
6. Bei Austritt ist eine Rückgewährung von Beiträgen, Spenden, Sacheinlage etc. ausgeschlossen.

§ 6
Rechte und Pflichten der Mitglieder

1. Die Mitglieder haben das Recht dem Vorstand Anträge zu unterbreiten. Sie haben das Recht an allen Veranstaltungen des Vereins teilzunehmen.
2. Die Mitglieder verpflichten sich die Ziele des Vereins mit besten Kräften zu fördern, und den Beitrag rechtzeitig zu entrichten.

§ 7
Vereinseigentum

1. Vereinseigentum sind die Kostüme. Jedes Mitglied verpflichtet sich, das Vereinseigentum schonend und fürsorglich zu behandeln. Bei Verlust oder Beschädigung von Kostümen oder sonstige vom Verein zur Verfügung gestellten Ausrüstungsgegenständen, haftet das jeweilige Vereinsmitglied verschuldungsunabhängig nach Maßgabe der nachstehenden Liste des Anschaffungswertes. Der Ersatzbetrag ist pauschal, der ohne Rücksicht auf den Zeitwert des beschädigten oder in Verlust geratenen Gegenstandes Gültigkeit hat. Er wird ausschließlich zur Neuanschaffung verwendet. Kostüm insgesamt: 204.52 Euro

§ 8
Aufnahmegebühr und Mitgliedsbeitrag

1. Über die Höhe der Aufnahmegebühr und des Mitgliedsbeitrag entscheidet die Generalversammlung.
2. Der Beitrag wird zu Beginn eines jeden Kalenderjahres im voraus per Einzugsermächtigung eingezogen.
3. Solange ein Mitglied einen Beitragsrückstand hat, ruhen seine Rechte.

§ 9
Verwendung der Mittel

1. Die Mitglieder dürfen keine Gewinnanteile und in ihrer Eigenschaft als Mitglieder auch keine sonstigen Zuwendungen des Vereins erhalten. Der Vorstand darf niemanden durch Ausgaben die dem Zweck des Vereins fremd sind begünstigen.

§ 10
Organe des Vereins

1. Organe des Vereins
1. die Generalversammlung
2. der Vorstand
2. Die Organe beschließen, soweit in der Versammlung oder Sitzung nichts anderes bestimmt ist mit einfacher Mehrheit. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden.
3. Über die Sitzungen der Organe ist vom Schriftführer eine Niederschrift zu fertigen, die den wesentlichen Inhalt der Beratung und sämtlicher Beschlüsse enthalten muss. Die Niederschrift ist vom Vorsitzenden und Schriftführer zu unterzeichnen.

§ 11
Die Generalversammlung

1. Die Generalversammlung soll in der ersten Hälfte eines Geschäftsjahres stattfinden. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr. Die Generalversammlung wird vom Vorstand 4 Wochen vorher durch öffentliche Bekanntmachung oder Benachrichtigung der Mitglieder unter Angabe der Tagesordnung bekannt gegeben.
2. Die Generalversammlung leitet der 1.Vorsitzende ,wenn er verhindert ist, der 2.Vorsitzende.Die ordnungsgemäß einberufene Generalversammlung ist beschlussfähig. Alle Beschlüsse , mit Ausnahme des Beschlusses der Auflösung des Vereins, werden mit einfacher Stimmenmehrheit gefasst.
3. Stimmberechtigt sind alle Mitglieder. Jedem Mitglied steht das Recht zu, Anträge einzubringen, über die bei der Versammlung beraten und abgestimmt wird. Die Anträge an die Generalversammlung sind mindesten 10 Tage vor ihrer Durchführung dem Vorstand schriftlich einzureichen. Jedes Mitglied ist mit 14 Jahren wahlberechtigt und mit 18 Jahren wählbar.
4. Außerordentliche Generalversammlungen finden statt, wenn ein Drittel der Mitglieder unter Angabe der Gründe sie beantragen. Für die Bekanntmachung gilt Abs.1 jedoch kann nötigenfalls die Bekanntmachungsfrist auf 10 Tage abgekürzt werden.
5. Die Generalversammlung ist zuständig für:
1. Die Entgegennahme des Geschäfts- und Kassenberichtes
2. Die Entlastung des Vorstandes
3. Die Festlegung der Aufnahmegebühr und des Mitgliedsbeitrages
4. Die Wahl des Vorstandes und der Kassenprüfer
5. Die Aufstellung und Änderung der Satzung
6. Entscheidungen über Einsprüche gegen Beschlüsse des Vorstandes betr. Aufnahme und Ausschluss von Mitgliedern
7. Die Entscheidung über wichtige Angelegenheiten, die der Vorstand an die Generalversammlung verwiesen hat
8. Die Erledigung der gestellten Anträge
9. Die Auflösung des Vereins

§ 12
Die Wahlen

1. Wahlen werden in der Regel geheim, mit Stimmzettel, vorgenommen. Sie können aber auch durch Handzeichen erfolgen, wenn volles Einverständnis besteht.
2. Gewählt ist, wer die einfache Stimmenmehrheit erhält.
3. Wird eine solche Mehrheit bei der ersten Wahl nicht erreicht, ist die Wahl zwischen den beiden Bewerbern welche die höchste Stimm zahl erreicht hatten zu wiederholen. Bei Stimmengleichheit, verfügt der 1. Vorsitzende über eine zweite Stimme, um die Wahl zu entscheiden.

§ 13
Der Vorstand

1. Zur Leitung der organisatorischen Angelegenheiten wählt die Generalversammlung einen Vorstand auf Dauer von 2 Jahren.

Der Vorstand besteht aus :
1. Dem 1.Vorsitzenden
2. Dem 2.Vorsitzenden
3. Dem Geschäftsführer
4. Dem Kassierer

Geschäftsführender Vorstand
5. Dem 2. Geschäftsführer
6. Dem 2. Kassierer
7. Dem Zeugwart
8. Dem Jugendleiter / Trainer
9. Dem Schriftführer/ Pressewart

beratende Mitglieder
2. Der Vorstand wird vom Vorsitzenden in Abstimmung mit dem Geschäftsführer nach Bedarf einberufen. Er muss einberufen werden, wenn dies mindestens 3 Vorstandsmitglieder beantragen. Der Vorstand ist beschlussfähig , mit einfacher Stimmenmehrheit.( Der 2. Kassierer, 2. Geschäftsführer, Zeugwart , Trainer/Jugendleiter, Schriftführer nehmen mit beratender Stimme an der Sitzung teil und sind stimmberechtigt.

§ 14
Arbeitsgebiete des Vorstandes

1. Dem Vorstand obliegt die Durchführung der Beschlüsse der Generalversammlung. Im übrigen ist es seine Pflicht , alles was dem Wohle des Vereins dient, zu veranlassen und durchzuführen, soweit dies nicht ausdrücklich der Generalversammlung vorbehalten ist.

§ 15
Der Vorsitzende

1. Der Vorsitzende leitet die Generalversammlung und die Sitzung des Vorstandes ( und sorgt für die Durchführung ihrer Beschlüsse. ) Er beruft die selben nach Bedarf, unter Mitteilung der Tagesordnung ein. Die Frist zur Einberufung soll in der Regel 10 Tage betragen.

§ 16
Geschäftsführender Vorstand

1. Der 1.Vorsitzende , der 2. Vorsitzende , der Geschäftsführer und Kassierer bilden den geschäftsführenden Vorstand.
2. Jedes Mitglied des geschäftsführenden Vorstandes kann den Verein alleine gerichtlich oder außergerichtlich vertreten.
3. Im Innenverhältnis gilt, dass ein geschäftsführendes Vorstandmitglied nur tätig werden darf, wenn es das Einverständnis des gesamten geschäftsführenden Vorstandes eingeholt hat.
4. Der geschäftsführende Vorstand führt die laufenden Geschäfte des Vereins. Ihm obliegt die Verwaltung des Vereinsvermögens und die Ausführung der Vereinsbeschlüsse.
5. Im Innenverhältnis gilt: Zum Abschluß von Rechtsgeschäften , die den Verein mit Ausgaben unter 255,65 Euro belasten , ist der geschäftsführende Vorstand selbständig befugt. Rechtsgeschäft über 255,65 Euro werden vom geschäftsführenden Vorstand vorbereitet und dem Vorstand zur Genehmigung vorgelegt.
6. Der geschäftsführende Vorstand ist beschlussfähig wenn mindestens 3 Vorstandsmitglieder anwesend sind.

§ 17
Die Geschäftsführung

1. Der Geschäftsführer unterstützt den Vorsitzenden bei der Erledigung des anfallenden Schriftverkehrs, und sonstigen Arbeiten.
2. Bei der Geschäftsführung ist sparsam zu verfahren. Verwaltungsausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, dürfen nicht getätigt werden.

§ 18
Der Kassierer

1. Der Kassierer verwaltet die Vereinskasse. Er ist berechtigt Zahlungen für den Verein anzunehmen und dafür zu bescheinigen. Auszahlungen zu leisten nach Anweisung durch den Vorsitzenden.
2. Der Vorstand kann bei Auszahlungen bis zu einer bestimmten Höhe 255,65 Euro der einzelnen Zahlungen vom Erfordernis der Anweisung entbinden.
3. Der Kassierer fertigt am Ende jeden Geschäftsjahres einen Kassenbericht, welcher der Generalversammlung zur Anerkennung und Entlastung vorzulegen ist. Zwei von der Generalversammlung gewählte Kassenprüfer haben vorher die Kassenführung zu prüfen und einen Prüfungsbericht abzugeben. ( Die Kassenprüfer haben darüber hinaus jederzeit das Recht, Kassenprüfungen vorzunehmen ).

§ 19
Der Schriftführer

1. Der Schriftführer fertigt die Niederschriften über die Hauptversammlung und die Sitzung des Vorstandes an. Die Niederschriften sind vom Vorsitzenden gegenzuzeichnen.

§ 20
Satzungsänderungen

1. Satzungsänderungen können nur durch Beschluss der Generalversammlung mit ¾ Mehrheit erfolgen. Anträge auf Satzungsänderungen sind eine Woche vor der Generalversammlung dem 1. Vorsitzenden einzureichen. Im übrigen gelten für Satzungsänderungen die Vorschriften des BGB.

§ 21
Auflösung des Vereins

1. Die Auflösung des Vereins kann nur durch eine zu diesem Zwecke einberufene Generalversammlung mit ¾ Mehrheit beschlossen werden. Bei dieser Auflösungsversammlung erhalten die anwesenden fördernden Mitglieder ebenfalls Stimmrecht.





Jülich, den 28.06.2001